Daily Archives: June 23, 2011

USA nutzen Rücktritt von Strauss-Kahn, um die Bedingungen des Rettungsplans für Griechenland zu diktieren « tachelesberlin

ie britische Zeitung The Guardian enthüllte letzten Freitag auf welche Weise die US-Regierung den Rücktritt des Chefs des Internationalen Währungsfonds (IWF), Dominique Strauß-Kahn, ausnutzte, um in die europäische Schuldenkrise einzugreifen und ihre Vorstellungen zu diktieren. Strauß-Kahn war zurückgetreten, weil er wegen Vergewaltigung angeklagt wurde.

Der Artikel im Guardian trägt die Überschrift „Hardliner des IWF zwangen Deutschland die Rettung Griechenlands zu garantieren.“ Beschrieben wird darin, wie Vertreter der USA vor einiger Zeit großen Druck auf die deutsche Regierung ausübten, einem zweiten Rettungspaket für Griechenland zuzustimmen.

Bis Mitte Mai hatte Kanzlerin Angela Merkel wiederholt betont, dass die griechische Wirtschaft keines zweiten Bailouts bedürfe.

Unter großem Druck aus ihrer eigenen Regierungskoalition hatte sich Merkel gegen weitere Hilfsgelder für Athen gewandt und verlangt, dass auch die Banken und privaten Investoren irgendwie in die Schuldenerleichterung für Griechenland eingebunden werden sollten. Die Mehrheit der anderen europäischen Länder unter Führung Frankreichs waren mit Unterstützung der Europäischen Zentralbank (EZB) und der US-Regierung entschieden gegen jeden derartigen„Schlag“, d.h. sie waren dagegen, dass die Banken Verluste hinnehmen sollten.

Der Artikel im Guardian beschreibt, welch starken Druck die US-Regierung auf Deutschland auf dem Weg über Washingtons Einfluss im IWF ausübte. „Gerade als klar wurde, dass das Rettungspaket vom letzten Jahr über 110 Mrd. Euro wirkungslos geblieben war und dass eine ähnliche Summe notwendig sein würde, um einen Staatsbankrott Griechenlands zu vermeiden, der katastrophale Folgen für exponierte europäische Banken hätte, setzte der IWF der deutschen Regierung ein Ultimatum: Liefert eisenharte Garantien für einen weiteren Bailout Griechenlands und beziffert die dazu nötige Summe oder der IWF wird die im nächsten Monat fällige Rate für Griechenland nicht freigeben, was heißen könnte, dass Athen zahlungsunfähig wäre.“

via USA nutzen Rücktritt von Strauss-Kahn, um die Bedingungen des Rettungsplans für Griechenland zu diktieren « tachelesberlin.

Advertisements

USA nutzen Rücktritt von Strauss-Kahn, um die Bedingungen des Rettungsplans für Griechenland zu diktieren « tachelesberlin

ie britische Zeitung The Guardian enthüllte letzten Freitag auf welche Weise die US-Regierung den Rücktritt des Chefs des Internationalen Währungsfonds (IWF), Dominique Strauß-Kahn, ausnutzte, um in die europäische Schuldenkrise einzugreifen und ihre Vorstellungen zu diktieren. Strauß-Kahn war zurückgetreten, weil er wegen Vergewaltigung angeklagt wurde.

Der Artikel im Guardian trägt die Überschrift „Hardliner des IWF zwangen Deutschland die Rettung Griechenlands zu garantieren.“ Beschrieben wird darin, wie Vertreter der USA vor einiger Zeit großen Druck auf die deutsche Regierung ausübten, einem zweiten Rettungspaket für Griechenland zuzustimmen.

Bis Mitte Mai hatte Kanzlerin Angela Merkel wiederholt betont, dass die griechische Wirtschaft keines zweiten Bailouts bedürfe.

Unter großem Druck aus ihrer eigenen Regierungskoalition hatte sich Merkel gegen weitere Hilfsgelder für Athen gewandt und verlangt, dass auch die Banken und privaten Investoren irgendwie in die Schuldenerleichterung für Griechenland eingebunden werden sollten. Die Mehrheit der anderen europäischen Länder unter Führung Frankreichs waren mit Unterstützung der Europäischen Zentralbank (EZB) und der US-Regierung entschieden gegen jeden derartigen„Schlag“, d.h. sie waren dagegen, dass die Banken Verluste hinnehmen sollten.

Der Artikel im Guardian beschreibt, welch starken Druck die US-Regierung auf Deutschland auf dem Weg über Washingtons Einfluss im IWF ausübte. „Gerade als klar wurde, dass das Rettungspaket vom letzten Jahr über 110 Mrd. Euro wirkungslos geblieben war und dass eine ähnliche Summe notwendig sein würde, um einen Staatsbankrott Griechenlands zu vermeiden, der katastrophale Folgen für exponierte europäische Banken hätte, setzte der IWF der deutschen Regierung ein Ultimatum: Liefert eisenharte Garantien für einen weiteren Bailout Griechenlands und beziffert die dazu nötige Summe oder der IWF wird die im nächsten Monat fällige Rate für Griechenland nicht freigeben, was heißen könnte, dass Athen zahlungsunfähig wäre.“

via USA nutzen Rücktritt von Strauss-Kahn, um die Bedingungen des Rettungsplans für Griechenland zu diktieren « tachelesberlin.

Rassenhass-Vorwurf: Gericht spricht Rechtspopulist Wilders frei – SPIEGEL ONLINE – Nachrichten – Politik

Rassenhass-Vorwurf: Gericht spricht Rechtspopulist Wilders frei – SPIEGEL ONLINE – Nachrichten – Politik.

Zahl der Dollar-Millionäre weltweit höher als vor Krise – GMX

Zahl der Dollar-Millionäre weltweit höher als vor Krise

Die Zahl der Dollar-Millionäre ist im vergangenen Jahr auf ein neues Rekordhoch gestiegen: 10,9 Millionen Menschen weltweit besaßen 2010 mehr als eine Million Dollar Geldvermögen, wie eine Studie der Vermögensverwaltung Merrill Lynch und der Beratungsgesellschaft Capgemini ergab. Damit gab es bereits mehr Millionäre als vor der Finanz- und Wirtschaftskrise. Superreich sind laut der Studie immer mehr Frauen und junge Menschen.

via Zahl der Dollar-Millionäre weltweit höher als vor Krise – GMX.

Internationaler Tag zur Unterstützung der Opfer der Folter

26. Juni 2011 — Am 26. Juni 1987 trat das Übereinkommen gegen Folter in Kraft. Dies war ein wichtiger Schritt im Zuge dringend nötigen Fortschritts von Menschenrechten weltweit sowie der Kenntnisnahme von Folter und anderer grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe als absolut und eindeutig verboten.

Mit dem Ziel dieses historischen Tags zu gedenken, erklärte die UNO-Hauptversammlung 1997 den 26. Juni zum internationalen Tag zur Unterstützung der Opfer der Folter.

UNO-Generalsekretär Ban Ki-moons Kampagne zur Beendung der Gewalt gegen Frauen vom Februar 2008 und weitere Initiativen in diesem Bereich zeigen auf, dass Frauen auf verschiedenste Weisen zu Folteropfern werden. Einige Formen von geschlechtsspezifischer Gewalt anhand staatlicher Akteure sowie Privatpersonen oder -organisationen fallen deutlich unter Folter. Heutzutage beinhaltet die Definition von Folter im Übereinkommen gegen Folter geschlechtsspezifische Gewalt.

Quelle: Vereinte Nationen, International Rehabilitation Council for Torture Victims (IRCT)

via Internationaler Tag zur Unterstützung der Opfer der Folter.