Category Archives: politics

URAN-MUNITION.DE

 

 

 

 

 

URAN-MUNITION.DE.

Advertisements

WikiLeaks Haiti: The Earthquake Cables ( « tachelesberlin

WikiLeaks Haiti: The Earthquake Cables (or Why Did the US Deploy 22,000 Troops to Haiti?)

http://ow.ly/5o5Mf

via WikiLeaks Haiti: The Earthquake Cables ( « tachelesberlin.

tachelesberlin

Ein neuer bisher nicht veröffentlichter Bericht der russischen Atombehörde offenbart wichtige Sicherheitslücken in den Atomkraftwerken Russlands. Konkret geht es um Schutz gegen Naturkatastrophen wie Erdbeben, gegen die die zehn Atomstandorte nur sehr schlecht gesichert sind. Russlands Premier Wladimir Putin hingegen bekräftigt nocheinmal, dass Atomenergie für Russland unverzichtbar ist.

Der Bericht, der der norwegischen Zeitung „Aftenposten“ zugespielt wurde, ist bisher nicht veröffentlicht worden. Er wurde dem russischen Präsidenten Dmitri Medwedew in der letzten Woche persönlich übergeben. Die Sicherheitsstudie ist nach dem Erdbeben in Japan und dem anschließenden nuklearen Unfall in Fukushima in Auftrag gegeben worden. Vier norwegische Experten haben gegenüber “Aftenposten” bestätigt, dass die Schlussfolgerungen, die die russischen Behörden selbst ziehen, extrem beunruhigend sind.

“Ich bin entsetzt. Es ist eine dramatische Lektüre, noch dazu, wenn man bedenkt, dass der Bericht vom Eigentümer dieser Kernkraftwerke kommt. Es ist die schwerwiegendste Beschreibung des Zustandes der russischen Kernkraftwerke, die ich je von “Rosatom” gelesen habe”, so Nils Böhmer, Atomphysiker und und Geschäftsführer der internationalen Umweltschutzorganisation “Bellona”.

via tachelesberlin.

USA nutzen Rücktritt von Strauss-Kahn, um die Bedingungen des Rettungsplans für Griechenland zu diktieren « tachelesberlin

ie britische Zeitung The Guardian enthüllte letzten Freitag auf welche Weise die US-Regierung den Rücktritt des Chefs des Internationalen Währungsfonds (IWF), Dominique Strauß-Kahn, ausnutzte, um in die europäische Schuldenkrise einzugreifen und ihre Vorstellungen zu diktieren. Strauß-Kahn war zurückgetreten, weil er wegen Vergewaltigung angeklagt wurde.

Der Artikel im Guardian trägt die Überschrift „Hardliner des IWF zwangen Deutschland die Rettung Griechenlands zu garantieren.“ Beschrieben wird darin, wie Vertreter der USA vor einiger Zeit großen Druck auf die deutsche Regierung ausübten, einem zweiten Rettungspaket für Griechenland zuzustimmen.

Bis Mitte Mai hatte Kanzlerin Angela Merkel wiederholt betont, dass die griechische Wirtschaft keines zweiten Bailouts bedürfe.

Unter großem Druck aus ihrer eigenen Regierungskoalition hatte sich Merkel gegen weitere Hilfsgelder für Athen gewandt und verlangt, dass auch die Banken und privaten Investoren irgendwie in die Schuldenerleichterung für Griechenland eingebunden werden sollten. Die Mehrheit der anderen europäischen Länder unter Führung Frankreichs waren mit Unterstützung der Europäischen Zentralbank (EZB) und der US-Regierung entschieden gegen jeden derartigen„Schlag“, d.h. sie waren dagegen, dass die Banken Verluste hinnehmen sollten.

Der Artikel im Guardian beschreibt, welch starken Druck die US-Regierung auf Deutschland auf dem Weg über Washingtons Einfluss im IWF ausübte. „Gerade als klar wurde, dass das Rettungspaket vom letzten Jahr über 110 Mrd. Euro wirkungslos geblieben war und dass eine ähnliche Summe notwendig sein würde, um einen Staatsbankrott Griechenlands zu vermeiden, der katastrophale Folgen für exponierte europäische Banken hätte, setzte der IWF der deutschen Regierung ein Ultimatum: Liefert eisenharte Garantien für einen weiteren Bailout Griechenlands und beziffert die dazu nötige Summe oder der IWF wird die im nächsten Monat fällige Rate für Griechenland nicht freigeben, was heißen könnte, dass Athen zahlungsunfähig wäre.“

via USA nutzen Rücktritt von Strauss-Kahn, um die Bedingungen des Rettungsplans für Griechenland zu diktieren « tachelesberlin.

USA nutzen Rücktritt von Strauss-Kahn, um die Bedingungen des Rettungsplans für Griechenland zu diktieren « tachelesberlin

ie britische Zeitung The Guardian enthüllte letzten Freitag auf welche Weise die US-Regierung den Rücktritt des Chefs des Internationalen Währungsfonds (IWF), Dominique Strauß-Kahn, ausnutzte, um in die europäische Schuldenkrise einzugreifen und ihre Vorstellungen zu diktieren. Strauß-Kahn war zurückgetreten, weil er wegen Vergewaltigung angeklagt wurde.

Der Artikel im Guardian trägt die Überschrift „Hardliner des IWF zwangen Deutschland die Rettung Griechenlands zu garantieren.“ Beschrieben wird darin, wie Vertreter der USA vor einiger Zeit großen Druck auf die deutsche Regierung ausübten, einem zweiten Rettungspaket für Griechenland zuzustimmen.

Bis Mitte Mai hatte Kanzlerin Angela Merkel wiederholt betont, dass die griechische Wirtschaft keines zweiten Bailouts bedürfe.

Unter großem Druck aus ihrer eigenen Regierungskoalition hatte sich Merkel gegen weitere Hilfsgelder für Athen gewandt und verlangt, dass auch die Banken und privaten Investoren irgendwie in die Schuldenerleichterung für Griechenland eingebunden werden sollten. Die Mehrheit der anderen europäischen Länder unter Führung Frankreichs waren mit Unterstützung der Europäischen Zentralbank (EZB) und der US-Regierung entschieden gegen jeden derartigen„Schlag“, d.h. sie waren dagegen, dass die Banken Verluste hinnehmen sollten.

Der Artikel im Guardian beschreibt, welch starken Druck die US-Regierung auf Deutschland auf dem Weg über Washingtons Einfluss im IWF ausübte. „Gerade als klar wurde, dass das Rettungspaket vom letzten Jahr über 110 Mrd. Euro wirkungslos geblieben war und dass eine ähnliche Summe notwendig sein würde, um einen Staatsbankrott Griechenlands zu vermeiden, der katastrophale Folgen für exponierte europäische Banken hätte, setzte der IWF der deutschen Regierung ein Ultimatum: Liefert eisenharte Garantien für einen weiteren Bailout Griechenlands und beziffert die dazu nötige Summe oder der IWF wird die im nächsten Monat fällige Rate für Griechenland nicht freigeben, was heißen könnte, dass Athen zahlungsunfähig wäre.“

via USA nutzen Rücktritt von Strauss-Kahn, um die Bedingungen des Rettungsplans für Griechenland zu diktieren « tachelesberlin.

IP-Vorratsdatenspeicherung: Netzgemeinde empört über Gesetzentwurf – Golem.de

Wenige Stunden nach der Vorlage des Gesetzentwurfs zur siebentägigen IP-Vorratsdatenspeicherung hat die Netzgemeinde mit einem Offenen Brief reagiert. Die Justizministerin wird von den digitalen Bürgerrechtlern massiv kritisiert. Den überwachungspolitischen Hardlinern geht der Entwurf dagegen nicht weit genug.

via IP-Vorratsdatenspeicherung: Netzgemeinde empört über Gesetzentwurf – Golem.de.

Ruhr 2010 Haldensaga: Kein Geld für das Programm | Ruhrbarone

Und “die Gegend” erzählt sich auch nicht selbst. Das sollen 400 Nachtdozenten machen. Sie machen Teile das Programm – und sollen nichts bekommen. Eine Bekannte von mir wurde eingeladen mitzumachen:

“…suchen wir um die 400 ehrenamtliche Nachtdozenten (Verrückte / Visionäre / Kreative / Storyteller), die auch gerne Nachts an einer prominenteren Stelle (Erzählstation) eine Geschichte / Reportage zu unserer Heimat (Ruhrgebiet) zum Besten zu geben.”

Die Ruhr2010 GmbH hat über die schmuddelige ECCE-Tochter bislang über eine Million Euro für das erfolglose 2010Lab ausgegeben. Wichtige Kulturhauptstadt-Aufträge gingen an bewährte Freunde der Ruhr2010-Spitze ausserhalb der Region. Als im vergangenem Sommer Künstler in Essen und Dortmund Häuser besetzten, weil sie Räume suchten, gab es von Ruhr2010 nur warme Worte. Und bei der Haldensaga sollen diejenigen, die das Programm machen, keinen Cent sehen. Meine Bekannte wird nicht mitmachen. “Ich wäre gerne bei so etwas dabei, wenn alle ehrenamtlich unterwegs wären und wenn es um einen guten Zweck geht. Aber ich bin doch nicht blöd und arbeite bei einem Projekt mit bei dem alle ausser mir, die einen Teil des Programms machen soll, bezahlt werde.”

Kann man verstehen.

via Ruhr 2010 Haldensaga: Kein Geld für das Programm | Ruhrbarone.

Ruhr 2010 Haldensaga: Kein Geld für das Programm | Ruhrbarone

Und bis zuletzt hält man an dem Prinzip fest: Kreative aus dem Ruhrgebiet schauen in die Röhre.

via Ruhr 2010 Haldensaga: Kein Geld für das Programm | Ruhrbarone.

EHEC | Bundesinstitut identifiziert Erreger auf Sprossen | Gesellschaft-Nachrichten | news.de

Offizielle Bestätigung: Die Sprossen aus Bienenbüttel haben den aggressiven EHEC-Darmkeim enthalten. Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr kann nicht ausschließen, dass es noch weitere Todesfälle geben könnte.

via EHEC | Bundesinstitut identifiziert Erreger auf Sprossen | Gesellschaft-Nachrichten | news.de.